Unser Genuss gibt Kaffeebauern in Burundi eine faire Chance

Stellen Sie in Ihrem Unternehmen oder zu Hause auf fair gehandelten Kaffee aus Burundi um. Mit jeder Tasse Kaffee unterstützen Sie die Kleinbauerngenossenschaft Mboneramiryango und geben den Menschen eine wirtschaftliche Perspektive.

Mit dem ostafrikanischen Land Burundi verbindet Baden-Württemberg eine über 20-jährige Partnerschaft. Nach einem verheerenden Bürgerkrieg und hoffnungsvollen, zaghaften Schritten in Richtung Demokratie befindet sich Burundi jedoch seit 2015 im Ausnahmezustand: Nach Ablauf seiner Amtszeit hat sich Präsident Pierre Nkurunziza unter fragwürdigen Umständen erneut zum Präsidenten „wählen“ lassen. Die Bevölkerung leidet unter Willkür und Repression und lebt in großer Armut.

Als entwicklungspolitische Sprecherin meiner Fraktion habe ich Burundi  2012 und 2015 besucht und bei beiden Besuchen zahlreiche Initiativen kennengelernt, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Die Kaffee-Initiative Mboneramiryango in Gitega lege ich Ihnen besonders ans Herz.  Mit dem Direktimport von Kaffee haben 700 Familien eine verlässliche Einnahme und können ihren Lebensunterhalt selbst erwirtschaften. Die Umstellung des Kaffeeanbaus in Bio-Qualität steht kurz bevor.

Bewusster Kaffeegenuss kostet uns nicht viel. Wir können damit jedoch Menschen eine Perspektive und  Stabilität in ihrem Lebensunterhalt  geben.  Das ist ein kleines, aber wichtiges Zeichen der Unterstützung. Dafür sind Partner da.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, was die Bereitstellung unserer Dienste erleichtert. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden. Weiterlesen …