Willkommene Finanzspritze für städtebauliche Maßnahmen

Petra Häffner: allein 1.830 000 Euro für Sanierungsmaßnahmen in Kernen, Remshalden, Schorndorf und Weinstadt

Grün-Rot investiert kräftig in unsere Städte und Gemeinden – so lautet zusammengefasst die Botschaft des Förderprogramms "Städtebauliche Erneuerung", das Grün-Rot für 2016 aufgelegt hat. Landtagsabgeordnete Petra Häffner (Grüne) freut sich, dass wichtige Projekte in Schorndorf, Kernen, Weinstadt und Remshalden eine Förderung erhalten.

Allein 800.000 Euro fließen nach Schorndorf in die Sanierung der Weststadt. "Es ist für die Bewohner*innen und Geschäftsleute der Weststadt, aber auch für ganz Schorndorf ein wichtiges Signal, dass in die Infrastruktur dieses liebenswerten und typischen Schorndorfer Stadtteils investiert wird", findet die Schorndorferin Häffner. Sie sieht Städte im Einzugsbereich von Stuttgart unter enormem Konkurrenzdruck zu den großflächigen Einkaufszentren. "Ein attraktives Umfeld ist ein guter Standortfaktor", findet Häffner.

Auch im Hinblick auf die interkommunale Gartenschau sind die Investitionen in die Ortskerne von Beutelsbach (300.000 Euro), Geradstetten (500.000 Euro) und Stetten (230.000 Euro) und wichtige und richtige Investitionen. Für Besucherinnen und Anwohnerinnen bieten sanierte Ortzentren ein Mehr an Lebens- und Aufenthaltsqualität.

Häffner ist sich gewiss, dass auch das örtliche Handwerk und Baugewerbe von den Maßnahmen profitieren: "Die Städtebauförderung ist ein großes und wichtiges Infrastrukturprogramm fürs Land, das erhebliche Investitionen von privater und öffentlicher Seite nach sich zieht. Ein Euro für die Städtebauförderung zieht Investitionen in bis zu achtfacher Höhe nach sich".

Noch ein paar Zahlen zum Förderprogramm:
Mit den Fördermitteln im Programmjahr 2016 könnten Folgeinvestitionen von bis zu 1,6 Milliarden Euro in Baden-Württemberg getätigt werden. Insgesamt hat das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im aktuellen Programmjahr 203,7 Millionen Euro für Vorhaben der städtebaulichen Erneuerung freigegeben. Damit werden 348 Maßnahmen gefördert, 61 davon erstmals. 147,4 Millionen Euro von den 203,7 Millionen Euro sind Landesfinanzhilfen, 56,3 Millionen Euro sind Bundesmittel. Im dritten Jahr in Folge lag die Fördersumme für Städtebaumaßnahmen in Baden-Württemberg über 200 Millionen Euro.

ir, der Bundesparteivorsitzende der Grünen, war am Mittwoch, den 20. Januar 2016 in Schorndorf und Waiblingen zu besuch. Gemeinsam mit zwei grünen Kolleginnen, der Landtagsabgeordneten Petra Häffner und Kreisrätin Christel Brodersen, besuchte er zunächst das Unternehmen Oskar Frech in Schorndorf, bevor es weiter zur Kreismitgliederversammlung der Grünen ging. Herr Dr. Ioannidis, Sprecher der Geschäftsführenden führte durch das Unternehmen. Die Politiker begeisterte neben der Vielzahl der Gussprodukte insbesondere das vorbildliche Ausbildungskonzept. "Die jungen Menschen sollen nicht nur fachlich auf höchstem Niveau ausgebildet werden, sondern auch eine Persönlichkeitsentwicklung erleben", so Ioannidis. Frech hat seinen Hauptsitz in Schorndorf-Weiler, hat aber weitere Sitze in Urbach und Plüderhausen, sowie internationale Standorte wie beispielsweise in Shanghai.

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, was die Bereitstellung unserer Dienste erleichtert. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden. Weiterlesen …