Kernen und Plüderhausen erhalten Zuschuss für Gestaltung ihrer Ortsmitte

„Starke Unterstützung vom Land für den Rems-Murr-Kreis."

253 Millionen Euro gibt das Land für 403 Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung an Städte und Gemeinden – eine Rekordsumme. Davon fließen allein in den Rems-Murr-Kreis 5.450.000 Euro in zehn Projekte. „Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Region", freut sich die Landtagsabgeordnete Petra Häffner.

"Mit der Städtebauförderung hilft das Land den Kommunen bei der Gestaltung von Quartieren und Ortskernen. Wir wollen, dass die Menschen sich in ihren Quartieren wohlfühlen und auch kleine Orte im ländlichen Raum attraktiv und lebenswert bleiben. Ortsmitten sollen lebendig bleiben. Das stärkt die Kommunen und ist für das Zusammenleben wichtig", findet Häffner. Darüberhinaus befürwortet sie die Förderung auch aus ökologischen Gründen: Wenn die Menschen gerne im Zentrum leben, spart das Neubauflächen an den Ortsrändern".

Im Wahlkreis Schorndorf erhalten Kernen und Plüderhausen 2017 Fördergelder für die Neugestaltung der Ortsmitte. Im Fall Kernen sind es 300.000 Euro für das Erneuerungsgebiet Ortsmitte II Stetten, im Fall Plüderhausen fließen 500.000 Euro in den Sanierungsabschnitt Ortsmitte IV.   

Häffner weist auf einen wichtigen zusätzlichen Effekt der Städtebauförderung hin: Studien belegen, dass mit jedem Euro, der in die Städtebauförderung fließt, Folgeinvestitionen der öffentlichen Hand und privater Investoren von mehr als acht Euro angestoßen werden. So werden durch die 253 Millionen Euro Städtebauförderung in Baden-Württemberg im Programmjahr 2017 Folgeinvestitionen von bis zu zwei Milliarden Euro ausgelöst. "Gut für Handel und Bauhandwerk", findet Häffner.

 

Zurück

Diese Website verwendet Cookies, was die Bereitstellung unserer Dienste erleichtert. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Technologien einverstanden. Weiterlesen …